10. Jahrestag des Anschlags auf die Twintower

Zuerst haben wir im Religionsunterricht ein Thema gesucht. Mit „Terrorismus und Osama Bin Laden“ war dann die Mehrheit einverstanden. Da es ein HipHop-Gottesdienst werden sollte, hat Frau Hänelt den Rapper Nemo und die evangelische Bildungsreferentin Dorothee Petersen aus der Luxkirche in Nürnberg eingeladen. In verschiedenen Gruppen haben wir dann das HipHop-Lied „Macht die Augen auf“ geschrieben, Interviews gemacht und die anderen Elemente des Anfangsgottesdienstes vorbereitet.gottesdienst11
Am ersten „Schuldienstag“ im September probten wir einige Male den Ablauf. Am Mittwoch hielten wir dann zwei Mal den gleichen Gottesdienst in der Johanniskirche. Frau Hänelt hatte nichts zu tun. Wir Schüler übernahmen alle Teile: Technik, Schauspielerei usw. Es gab auch was zum Lachen.
Der Gottesdienst hat uns sehr viel Spaß gemacht, weil er nicht so ist, wie die anderen.

Ronja 8a, Antonella M8 und Anni M8

PS. Wenn Ihr unseren Song hören wollt müsst ihr hier "weiterlesen"

Macht die Augen auf
{saudioplayer}song.mp3{/saudioplayer}

Refrain:
Hallo Leute, wir wollen euch was sagen,
viel zu viele Waffen gibt es auf dieser Welt.
Und sie schaffen nichts, außer Leid und Klagen,
verwandeln die Erde in ein großes Schlachtfeld!

Hallo Leute, wir wollen euch was sagen,
viel zu viele Waffen gibt es auf dieser Welt.
Und sie schaffen nichts, außer Leid und Klagen,
macht die Augen auf, bevor die ganze Welt zerfällt!

Strophe:
Viel zu viele Kinder sehen den täglichen Krieg!
Wir wünschen ihnen, dass es bald wieder Frieden gibt!
Zu viel Terror – vielen wird es Angst und Bange!
ein Leben in Furcht – und das schon viel zu lange!
Bin Laden ist tot – doch hat sich was geändert?
Noch immer werden junge Männer vielerorts zu Kämpfern.
Warum glauben alle, nur sie selbst seien im Recht?
In Gottes Namen ziehen sie in ein blutiges Gefecht.
Dass Unschuldige sterben ist einfach nicht gerecht,
von den Nachrichten wird es uns oft nur noch schlecht.
Diese Frage geht an Terroristen und an Staaten:
Könnt ihr eure Taten nicht noch einmal hinterfragen?

Text hat die 
katholischen Religionsgruppe
7abM8abM und Engelthal
selber geschrieben und dann gerappt