In Senegal besteht zwar Schulpflicht, aber viele Eltern brauchen ihre Kinder für die Arbeit im Haus und auf dem Feld. So „erben" die Kinder die Armut ihrer Eltern.

CIMG1364

Ein Kind, das erfolgreich die Schule besucht, kann einen Beruf erlernen und ...

In Senegal besteht zwar Schulpflicht, aber viele Eltern brauchen ihre Kinder für die Arbeit im Haus und auf dem Feld. So „erben" die Kinder die Armut ihrer Eltern.

CIMG1364

Ein Kind, das erfolgreich die Schule besucht, kann einen Beruf erlernen und seine Familie ernähren. Mamadou, Odile und Antoinette heißen die Schulpatenkinder, die von sechs Mittelschülern aus Hersbruck unterstützt werden. Dieses Mal bitten die Schüler von Religionslehrerin Monika Hänelt um Spenden für ein Projekt: In einem Siumgebiet am Rande von Thies gibt es eine Schule mit Kindern, die mittags oft hungern. Wer kann lernen, wenn der Bauch leer ist? Mit 25 Euro kann einem Kind für ein Jahr die Mahlzeit finanziert werden. Das wollen die Jugendlichen erreichen. Die Schüler gestalteten deshalb zwei Gottesdienste und verkauften Getränke und Kuchen, was 660 Euro einbrachte.