1

Was ist das? Samstag früh, halb neun, Schüler strömen in die Grete-Schickedanz-Mittelschule, und sie lachen auch noch und scheinen sich auf etwas zu freuen. Es ist der 20.05., und der „Tag der Vereine“ steht auf dem Stundenplan.

Das Organisationsteam, bestehend aus Gabi List, Helmut Geyer und Stefan Schütz, hatte sich bereits im Februar zusammengesetzt und Vereine und Organisationen aus Hersbruck und Umgebung angeschrieben und um Teilnahme gebeten. 14 bekundeten Interesse, der TV Hersbruck sogar mit vier Abteilungen. Anfang Mai konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 – 8 in die Kurslisten eintragen, nach Wertigkeit mit 1, 2 oder 3. Im Angebot waren so abwechslungsreiche Schnupperkurse wie Karate, Badminton, Volleyball, Tennis, Erste Hilfe, Tanzen, Luftgewehr schießen, Bibererkun-dung, Segeln am Happurger Stausee oder Segelfliegen und andere mehr. Auch Petrus hatte ein Einsehen, das Wetter an diesem Vormittag war optimal, alle Kurse konnten gehalten werden.

2

3

4

Zeitgleich mit Beginn der sportlichen Aktivitäten wurde der Elternbeirat aktiv, der im Vorfeld bei den eingeladenen Eltern (die ab 11.00 Uhr kamen) eine Abfrage über die gewünschte Verpflegung laufen hatte. Hier konnte zwischen Bratwürsten, Steaks vom Grill und verschiedensten Kuchen gewählt werden. Mit Hilfe von drei Grills versuchte die wieder außerordentlich engagierte Elternbeiratscrew den Ansturm von 250 Schülerinnen und Schülern und etwa 200 Eltern einigermaßen in den Griff zu bekommen. Um 11.15 Uhr eröffnete Rektorin Annette Dünzkofer den geselligen Teil, begrüßte die Anwesenden und auch Herrn Porta von der Hersbrucker Zeitung und drückte ihre Freude darüber aus, dass so ein „Schultag“ auch in diesem Schuljahr wieder zustande gekommen war. Eine gut einstudierte Tanzeinlage der Klassen 5a und 5b unter der Leitung von Christine Richter gefiel ebenso wie das reichhaltige Repertoire der Schulband (Marco Petkovic, Manfred Schmiedkunz, Florian Ballbach), die fast eineinhalb Stunden auf dem Pausenhof ihr Können bewies und Schüler und Eltern unterhielt.

5

6

Insgesamt ein rundum gelungener Schultag „der etwas anderen Art“, von dem auch zu hoffen ist, dass der eine oder andere Schüler/die eine oder andere Schülerin vielleicht sein/ihr Interesse für einen neuen Sport/eine neue Freizeitaktivität entdeckt hat.