Geocaching 2

An einem schönen, herbstlichen Septemberfreitag machten sich die M10ab zu ihrem Wandertag auf. Geocaching!!! Zuerst bekamen wir von Manfred Münster eine Einführung, was das überhaupt ist und Anleitungen wurden uns auf der Seite www.geocaching.com gezeigt.

Die 45 SchülerInnen der beiden 10ten Klassen bildeten mehr oder weniger entschlussfreudig und schnell neun Teams. Anschließend erhielten wir eine Einführung in die Geräte, mit denen wir dann auf die Suche nach den „Schätzen“ gehen sollten.

Zuerst folgte allerdings ein Probelauf, damit Manfred sehen konnte, ob wir es verstanden hatten. Dann ging es richtig los. Die erste Station war am Sportplatz, hier mussten wir ein Spinnennetz überwinden, ohne die Seile zu berühren. Manche sprangen durch, manche wurden durchgehoben und wieder andere schafften es sogar alleine. Die Problematik war dabei, dass die ganze Gruppe zurück musste, wenn ein Mitglied des Teams ein Seil berührt.

Geocaching 3

Als wir die Aufgabe erfolgreich gemeistert hatten, bekamen wir die nächsten Koordinaten. So hangelten wir uns von Schatz zu Schatz. Die nächste äußerst schwierige Aufgabe war das Überwinden einer Slackline über einen Bach. Auch hier war Teamwork gefragt und wenn es nur um Aufmunterung und hilfreiche Tipps ging. Manche überquerten den Bach, am Seil wie Faultiere hängend, andere balancierten kunstvoll und wieder anderen gelang die Überquerung mehr oder weniger „unbeschreiblich“. ????

Die letzte Teamstation befand sich dann oben beim Arzbergturm. Hier sollten wir mit Hilfe von drei leeren Kästen den Turm (oder zumindest Teile davon) umrunden, ohne den Boden oder die Wand des Turmes zu berühren, sonst ging es wieder von vorne los. Die verschiedensten Möglichkeiten wurden probiert. Zu fünft auf einem Kasten stehen geht ebenso wie die Kästen huckepack zu überwinden. Auf jeden Fall kam man sich im wahrsten Sinne des Wortes näher. Sehr lustig für uns und unsere Zuschauer.

Geocaching 1

Vom Arzbergturm war es dann nicht mehr weit zum Ziel, der Edelweißhütte. Hier konnten wir einen großen Schatz in Form von ganz vielen Leckereien heben und gleich verzehren. Nebenbei gab es noch lecker Currywurst mit Pommes, was die Lücken zwischen den Süßigkeiten füllte. Dank einiger Eltern, die uns auf der Edelweißhütte abholten, konnten viele von uns ihre Beine den Rest des Nachmittags schonen. Manche allerdings hatten auch noch einen kleinen Marsch Richtung Hersbruck vor sich.
Insgesamt eine tolle, lustige und interessante Schatzsuche. Vielen Dank an Manfred Münster.