Lesewettbewerb

Mit dem Buch „Der halbste Held der ganzen Welt“ von Andrea Schomburg unterhielten 19 Schülerinnen und Schüler der Grete-Schickedanz-Mittelschule Hersbruck anlässlich des bundesweiten Tag des Vorlesens ihre kleinen Zuhörer in den zweiten Klassen der Grundschule und den ersten bis dritten Klassen im benachbarten Förderzentrum auf das Allerbeste.

 Für Paul, den Helden der Geschichte, läuft nach dem Umzug in eine andere Stadt wirklich alles komplett schief. Sein Vater hat kaum noch Zeit für die Familie, Paul findet keine neuen Freunde und in der Schule wird er von einem besonders fiesen Mitschüler namens Matze Motzmann gemobbt, weil er klein und dick ist und das ganze Jahr über eine rote, verstopfte Nase hat. Hilfe naht in Person der äußerst ungewöhnlichen und immerfort fluchenden Fee Elvira Meier. Sie rät ihm „das blaue Wunder“ zu suchen, mit dessen Hilfe sich sein Leben zum Guten wenden sollte. Damit beginnt für Paul ein großes und überaus fantastisches Abenteuer.

Wie schon in den Jahren zuvor lauschten die „Kleinen“ den „Großen“ gebannt und mit großer Freude und verabschiedeten ihre VorleserInnen zum Schluss mit kleinen Dankeschön-Geschenken. So ein Vorlesetag, so fanden auch ihre Lehrkräfte, müsste eben nur viel häufiger stattfinden.

Angelika Ottmann