Einsteiger 1

Die 8a nahm am 04./05.03.2020 an der Politour des KJR Nürnberger Land auf der Edelweißhütte teil. Im Rahmen dieser Tour reisen einige Kommunal-, Land- und Kreistagskandidaten der Parteien SPD, Bündnis 90/ die Grünen, FDP und CSU mit einem Bus durch das Nürnberger Land und treffen an verschiedenen Stationen auf unterschiedliche Gruppen der Bevölkerung.

Die SchülerInnen der 8a waren – stellvertretend für die Schüler aller Schulen- die erste Station.
Thema: Was wollen und brauchen Jugendliche in Hersbruck und Umgebung für ihre Lern- und Erfahrungsräume außerhalb der Schule?
Am Mittwoch wanderte die Klasse auf die Edelweißhütte und nach dem Mittagessen begann die Poitour mit einer Vorstellungsrunde der SchülerInnen und der Teamer des KJR. Danach erarbeiteten sich die Jugendlichen in vier Arbeitsgruppen die Organe des Bundestages, des Kreistages, des Landtages und der Kommune. Es musste ja erst mal klar sein, wer da eigentlich welche Funktion und Aufgabe hat.

Mitte Text 2

Die Arbeitsphasen wurden immer wieder durch Gruppenspiele ergänzt, in denen die Klasse ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen oder trainieren konnte. Alle hatten großen Spaß dabei.
Am Donnerstag teilte sich die Klasse vormittags wieder in drei Gruppen. Jetzt wurde konkret erarbeitet, was die Jugendlichen in Hersbruck und Umgebung eigentlich in ihrer Freizeit machen, wo sie hingehen können und was ihnen zur sinnvollen Freizeitgestaltung fehlt. Daraus wurden die Forderungen formuliert, die dann den PolitikerInnen vorgetragen werden sollten.

Gegen Ende 3

Nachdem sich zeigte, dass es in Hersbruck für Jugendliche keinen Ort gibt, an dem sie außerhalb der Schule ihre Freizeit gemeinsam verbringen können, war die Hauptforderung der Klasse, dass das Jugendzentrum JUZ in Hersbruck wieder - wie früher - für Jugendliche geöffnet wird und Platz zum Chillen oder füt Sport- oder Kreaktivkurse bietet. Außerdem wäre es den Jugendlichen wichtig, dass auch dezentralisierte Angebote für Jugendliche in den kleineren Orten wie Pommelsbrunn oder Reichenschwand z.B. angeboten werden.

Klassenfoto zum Schluss

Diese Wünsche wurden dann den 20 PolitikerInnen, die um 12.30 Uhr im Bus angefahren kamen, in einer großen Gesprächsrunde vorgetragen. Das übernahm für die Klasse Jessica Scharrer, die souverän und bedacht vor der großen Runde redete. Hut ab, Jessica!
Insgesamt war das eine sehr gelungene Veranstaltung und eine gute Möglichkeit, Demokratie real zu erleben.

Christine Richter